Monday, September 04, 2006

The First Europeans

An interesting interview with historian Tony Judt in the German magazine Stern:
Was aber heißt das - "Europäer" zu sein?

Es gibt eine neue Klasse Europäer. Wir sind wie die Beamten des Mittelalters. Wir sprechen eine internationale Sprache, nicht mehr Latein, sondern Englisch. Wir bewegen uns mit Leichtigkeit - nicht mehr zwischen Oxford und Padua, aber dafür zwischen Mailand, Frankfurt und Paris, besonders die junge Generation. Die gute Nachricht ist: Europa hat seine ersten Europäer hervorgebracht. Die schlechte: Es betrifft nur bestimmte Schichten.

Sie kommen in Ihrem Werk zu dem etwas überraschenden Schluss, dass Europa ein Erfolgsprojekt ist.

Ich will dies begründen. Es ist heute in Europa unvorstellbar, dass Länder wieder Krieg führen, ob nun gegen ein Nachbarland oder auch Bürgerkriege. Das ist ein herausragender Erfolg, den wir oft unterschätzen. Der andere Grund: Europa hat eine historisch einzigartige Mischung aus freien Märkten und komplexen sozialen Sicherheitsstrukturen geschaffen. Und das grenzübergreifend. Wir nehmen das als Selbstverständlichkeit hin, aber dieses Modell gibt es sonst nirgends auf der Welt.

Aber wie soll das 21. Jahrhundert dann Europa gehören, so wie Sie schreiben?

In Europa funktioniert die Balance aus unternehmerischer Freiheit und einer Vorsorge, die Menschen einfach brauchen, um sich beschützt zu fühlen in der Welt, in der wir leben. Die Menschen in der Welt blicken auf zu Europa, nicht nur als Modell für Rechtsstaatlichkeit, für den Kampf gegen Korruption, für Demokratie und Freiheit, sondern auch als institutioneller Rahmen, um die Lage im eigenen Land zu verbessern. Europa ist ein Vorbild, wie Amerika es in den 50er und 60er Jahren war, aber wir schauen nur auf die Nachteile, auf Millionen Muslime, die als Billigarbeiter nach Paris wollen. Die Menschen am Rand Europas in Weißrussland, Mazedonien, in der Türkei träumen von Europa, und wir enttäuschen sie. Und somit überlassen wir sie nationalistischen Demagogen und schaffen Probleme an unseren Grenzen. Es ist ein unfassbares Versagen europäischer Politiker.
A little translation:
What does it mean to be "European"?

There is a new class of European. We are the officials of the Middle Ages. We speak an international language--no longer Latin, but English. We move with ease--no more between Oxford and Padua, but between Milan, Frankfurt, and Paris, especially the younger generation. The good news: Europe has brought forth its first Europeans. The bad news: it affects only specific classes.

You come to the surprising conclusion that Europe is a successful project.

... In Europe today war is inconceivable, even if only against a neighbor or a civil war. That is an outstanding success that is often overlooked. Europe has also created a unique mixture of free markets and complex social security structures. And they are transnational ...


0 Comments:

Post a Comment

Links to this post:

Create a Link

<< Home